Home
Magazin
Drei Hilfen gegen Tinnitus

DAS MAGAZIN VON NEUROTH

Drei Hilfen

gegen 

Tinnitus

12.04.2023

Zum Thema Tinnitus haben wir in unserem Besser leben” Magazin bereits umfangreiche Informationen bereitgestellt. Diese decken die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten des störenden Ohrenpfeifens ab. Heute widmen wir uns praktischen Übungen, die bei Tinnitus schnell Abhilfe schaffen können. Wer sie ganz genau kennenlernen möchte, der findet sie auch auf Youtube. 

Die Wechselwirkung zwischen Stress und Tinnitus

Unser Alltag ist oft hektisch und schnelllebig. Zwischen Meetings, familiären Verpflichtungen und weiteren Terminen fühlen wir uns nur zu oft gestresst. Stress ist allerdings einer der bekanntesten Auslöser für Tinnitus, den berüchtigten Verstärker der nervigen Ohrgeräusche. Stehen wir für lange Zeit unter Stress, verkrampfen unsere Muskeln und die Faszien verkleben. Faszien ist der Fachbegriff für die widerständige elastische Haut, welche die Organe und Muskelstränge des Körpers umhüllt. Ohrbeschwerden – wie etwa Tinnitus – werden also verstärkt, wenn man an hohen muskulär-faszialen Verspannungen leidet. Das betrifft vor allem die Faszien im Bereich des Nackens und der Halswirbelsäule sowie den Kiefer.   

Wie können wir diese Verspannungen lösen?

Die Schmerzspezialisten Liebscher und Bracht haben eine Schmerztherapie entwickelt, mit der diese speziellen Verspannungen gut behandelt und abgebaut werden können. Mit dieser Therapie können die Ohrgeräusche in den meisten Fällen minimiert werden, wenn der Auslöser mit einer Störung im Bereich der Halswirbelsäule zu tun hat. Im weiteren Verlauf werden wir drei Übungen vorstellen, mit denen man diese Verspannungen lösen kann. Liebscher und Bracht empfehlen, die Übungen etwa sechsmal pro Woche zu absolvieren. Für jede Einheit bzw. jeden Schritt werden zwei bis zweieinhalb Minuten benötigt. 

 

Gleich noch vorweg: Sollten während der Übungen die Schmerzen in den Ohren stärker werden, so ist das laut Liebscher und Bracht noch kein Grund zur Panik. Grund dafür sind die Bewegungen, die für uns oft ungewohnt sind und daher vor allem zu Beginn anspruchsvoll sein können. Bleiben die Schmerzen jedoch oder verstärken sich noch weiter, sollte man eine längere Pause einlegen. In diesem Fall sind die Trainingsdauer und -intensität unter Umständen zu hoch. 

Schritt 1: Massage der Kiefer und Kaumuskulatur

Nun zur ersten Übung: Hierfür brauchen wir eine kleine Massagekugel, die wir spiralförmig und mit etwas Druck über die Wangen und denm Kiefer entlang rollen. Die Bewegungen sollten bei der Kaumuskulatur zu spüren sein. Je grösser die Verspannung, desto länger kann die Massage ausfallen. 

Schritt 2: Die Kiefermuskulatur dehnen

Diese Übung wird meist im Sitzen ausgeführt. Hier greifen wir den Unterkiefer und öffnen den Mund so weit wie möglich. Mit der Hand unterstützen wir dabei die Dehnung des Kiefers und der Wangen. Nach ca. 2 Minuten können wir diese Position wieder lockerlassen.  

Bei dieser Übung kann es vorkommen, dass sich der Tinnitus zuerst verstärkt oder sich zumindest verändert. Nach kurzer Zeit und einigen Versuchen lassen die Beschwerden jedoch nach. Ein bisschen Geduld macht sich hier also bezahlt. 

Schritt 3: Den Nacken entspannen

Für diesen Schritt benötigen wir eine sogenannte Faszienrolle. Sie ist in nahezu jedem Sportgeschäft erhältlich. Sie kann selbstverständlich auch für viele weitere Übungen verwendet werden und kommen nicht nur unseren Ohren zugute, sondern unterstützen unsere gesamte Gesundheit.  

Eine kleine Rolle reicht für diese Übung vollkommen aus. Wir positionieren sie im 45 Grad Winkel zum Ohr und rollen anschliessend mit dem Nacken darüber. Wie viel Druck wir anwenden können und mit welcher Geschwindigkeit wir die Übung durchführen sollten, hängt vom eigenen Ermessen und der Festigkeit der Faszienrolle ab. Grundsätzlich gilt es, die Übung eher langsam und etwas kräftiger zu machen, damit die Faszien gelöst werden können. Anschliessend wird das Prozedere beim anderen Ohr wiederholt, um auch hier eine positive Wirkung zu erzielen. 

Was tun bei Tinnitus?

Nicht nur ein gesunder Lebensstil, auch die richtige Hörstärke kann gegen die Ohrgeräusche helfen – wir beraten Sie bei einem unverbindlichen Gespräch! 

Jetzt Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesundheit/Medizin

Wie läuft die
Behandlung eines
Hörsturzes ab?

 

Wie genau läuft die Behandlung und Untersuchung bei einem Hörsturz ab? Je nach Auslöser und Stärke der Symptome gibt es unterschiedliche Prognosen und Therapiemöglichkeiten.

Mehr lesen

Gesundheit/Medizin

Hörsturz –
Was ist das?

 

Was ist ein Hörsturz und was muss man in dieser Situation tun? Erkennbar ist er oft an einer einseitigen und schmerzlosen Hörminderung, die unter anderem auch durch Stress ausgelöst werden kann.

Mehr lesen